Presse - Verein der Palliativ-Care-Teams im Kreis Böblingen Böblingen e. V.

Direkt zum Seiteninhalt
Über uns

„WHAT WE DO IN LIFE ECHOES IN ETERNITY"(Gladiator)

Artikel Leonberger Kreiszeitung 05.05.2017

Artikel Leonberger Kreiszeitung 24.10.2016

Artikel Stuttgarter Zeitung 14.01.2016


Artikel Stuttgarter Nachrichten 13.01.2016


Artikel Stuttgarter Zeitung 11.01.2016


Pressemitteilung 02.07.2014

20 Tablets für die Palliativversorgung

14 Monate nach der Gründung des Palliative Care Teams im Landkreis Böblingen rüsten die Mitarbeiter technisch auf. Auch bei einer großen Patientenzahl immer alle Mitarbeiter auf dem Laufenden zu halten, ist wichtiges Qualitätsmerkmal bei der Versorgung von Menschen in den letzten Lebenstagen.
Reinhard Ernst, der Vorsitzende des Palliative Care Teams der Insel Leonberg e.V. und seine Mitarbeiter wissen, wie wichtig es ist, in Notsituationen die richtige Entscheidung zu treffen, um Leiden zuhause oder unnötige Krankenhauseinlieferungen Sterbender zu vermeiden: Alle Informationen zum Patienten müssen den Ärzten und Pflegekräften rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Da das ganze Team Hand in Hand arbeiten muss, um gute Arbeit bei Menschen in den letzten Lebenstagen leisten zu können, ist eine technische Vernetzung unumgänglich.
243 Palliativpatienten hat das Team seit Mai 2013 ärztlich und pflegerisch betreut, inzwischen sind 7 Ärzte und 12 Pflegekräfte an sieben Tagen pro Woche 24 Stunden im Einsatz. Für Investitionen ist noch kein Geld vorhanden, die Einnahmen werden für die Einsätze bei den Menschen verbraucht.
In diese Finanzierungslücke springt Martina Steinbrenner aus Renningen mit ihrem Verein der Palliativ-Care-Teams im Kreis Böblingen e.V.. Schon 2013 half der Verein bei finanziellen Engpässen mit einer Anschubfinanzierung aus und übernahm bei der Gründung des SAPV-Teams die Anschaffung der Büroausstattung und jetzt im nächsten Schritt mit 6000 Euro für die Anschaffung von Tablet Computern für 13 Palliativmitarbeiter und 7 Palliativmediziner. Zusammen mit dem zweiten Vorsitzenden Wolfgang Mezger übergab sie am Montagabend 20 Tablets an das Team.
Diese kleinen Computer ermöglichen es jedem Teammitglied überall in Echtzeit sämtliche Patienteninformationen abzurufen. Es bleibt deutlich mehr Zeit für die schwerstkranken Patienten, weil die aufwändige Informationsbeschaffung entfällt. „Wir freuen uns ganz besonders, dass die Versorgung der schwerstkranken Menschen und ihrer Angehörigen mit dieser Anschaffung an Qualität gewinnt und mehr Zeit für die Patienten und ihre Familien bleibt“, sagt Martina Steinbrenner.
Die Koordinationsstelle des Palliative Care Teams in Leonberg kann jetzt alle Mitarbeiter mit Daten versorgen. Das Team fahre durch den ganzen Landkreis, da ist jede Minute beim Patienten wichtig. Autofahren, um Krankenakten zu besorgen, passe nicht zu unserer Arbeit, sagt Claudia Gussmann, die Koordinatorin des Palliativ-Care-Teams.

Weitere Informationen:
Reinhard Ernst, 0177-2217130
Claudia Gussmann, 07152/3304-424
Martina Steinbrenner, 0172/93 42 777
www.insel-leonberg.de
www.verein-pct.de



Artikel Leonberger Zeitung 05.04.2014
Artikel Sueddeutsche.de 27.01.2014
Artikel Leonberger Zeitung 14.10.2013 und weitere ...
Artikel Leonberger Zeitung 19.01.2013
FAZ Bericht 22.09.2012


Sterben und Sterbebegleitung Beistand bis zum letzten Atemzug

22.09.2012
Wo möchte man sein, wenn es zu Ende gehen muss: zu Hause, werden die meisten sagen. Gesetze, die das möglich machen, gibt es. Dennoch bleiben Hürden für die Pflege derer, die dem Tode nahe sind. Eine Geschichte von Liebe und der Sterbebegleitung als Beruf.
Von Mona Jaeger
Quelle: FAZ



zum FAZ Bericht

als PDF zum Download

Regio TV 10.02.2011



Leonberger Kreiszeitung 21.01.2011


Fellbacher Zeitung Dez. 2010


Zurück zum Seiteninhalt